Pizza Bianca
Pizza Bianca​ ist eine besondere Art von Pizza, die nicht in der Pizzeria, sondern von römischen Brotbäckern jeden Morgen gebacken wird. Die längliche Form der römischen Pizza Bianca kommt von den großen Holzschaufeln der Bäcker, die früher mit dem Pizzateig die genaue Wärme ihres Holzofens geprüft haben, bevor Sie die großen römischen Brotlaibe (Pagnotta) gebacken haben.
Portionen Vorbereitung
4Personen 20Stunden
Kochzeit
12Minuten
Portionen Vorbereitung
4Personen 20Stunden
Kochzeit
12Minuten
Zutaten
Vorteig
  • 250g Pizzamehloptimal mit ca. 13% Eiweiß oder W350
  • 125g Wasser
  • 1,5g Frischhefe
Hauptteig
  • 250g Pizzamehl
  • 1,5g Frischhefe
  • 5g Zucker oder Malz
  • 25g Olivenöl
  • 15g Schweineschmalz oder Sonnenblumenöl
  • 250g Wasser
  • 13g Salz
  • 1EL Rosmarin (kleingehackt)
Anleitungen
Vorteig
  1. Zutaten mischen und kurz kneten. Als rohe Kugel bedeckt 15-18 Stunden bei ca. 20° C ruhen lassen.
Hauptteig
  1. Mit Mixer oder Knethacken alles mischen und kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dann 3-4 Stunden Gehzeit bei Raumtemperatur. Den Teig mehrmals falten, damit er fester wird.
  2. Die Teigkugel mit Olivenöl bepinseln und die Oberfläche fein salzen, damit eine Patina entsteht. Weitere 45 Minuten bedeckt ruhen lassen. Inzwischen Backpapier zu einem Quadrat schneiden und leicht mit Mehl bestreuen.
  3. Den klebrigen Teig auf das Backpapier schütten und verteilen. Den Teig nur breitziehen und wenig drücken damit die Luft nicht verloren geht. Den gehackten Rosmarin auf der gesamten Fläche verteilen.
  4. Danach sofort in den 250-280° C heißen Ofen (am besten mit Backstein) und 10-15 Minuten backen bis die Pizza an einigen Stellen dunkelbraun wird.
  5. Nachdem man die Pizza aus dem Ofen genommen hat, diese sofort mit Olivenöl bepinseln und mit etwas Meersalz bestreuen.
  6. Pizza in Stücke schneiden und warm servieren.
Rezept Hinweise

In Rom wird die Pizza Bianca auch mit Tomate bestrichen, die vor dem backen mit dem
Rosmarin aufgetragen wird. Dadurch wird sie zur Pizza Rossa​.
Inzwischen verkaufen in Rom einige Bäcker sogar die Pizza Bianca mit Patate, also mit dünnen
(über Nacht gewässerte) Kartoffelscheiben belegt oder sogar mit Gemüse und Käse.
Als Kind habe ich morgens die Pizza Bianca bei unserem Bäcker gekauft, im Laden daneben mit
Mortadella füllen lassen und als Pausenbrot in die Deutsche Schule mitgenommen.

Vor einigen Jahren kam die „Pinsa Romana“ als neue Pizzasorte auf. Sie sieht ihren Ursprung bei Virgil (1. Jhd. v. Chr.) der erzählt, dass Eneas mit den Einheimischen in Latium (Etrusker) eine Focaccia aus Dinkel gegessen haben soll. Nun denken viele die Wurzel der Pizza überhaupt in Rom gefunden zu haben, dem die Neapolitaner natürlich vehement widersprechen.